zur Navigation springen

Penzlin : Heizkraftwerk brennt nieder - Millionen-Schaden

vom

Ein modernes Holzheizkraftwerk soll Strom und Heizungswärme liefern. In Penzlin wurde es an so einer Anlage aber gefährlich. Aus bisher unklarer Ursache brach ein Feuer aus und zerstörte alles in dem 50 Meter langen Gebäude.

svz.de von
erstellt am 06.Mär.2017 | 07:50 Uhr

Ein Feuer hat in der Nacht zu Sonntag das Holzheizkraftwerk einer Firma in Penzlin zerstört. Der Schaden werde auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

In dem etwa 50 Meter langen Gebäude befanden sich auch zwei Hackschnitzellager, eine Trocknungsanlage für Holzhackschnitzel und zwei Radlader, die zerstört wurden. Verletzt wurde niemand.„Es handelte sich um ein ganz modernes Heizkraftwerk“, erklärte Penzlins Bürgermeister Sven Flechner (parteilos). Die Anlage, deren Wert mit allem Zubehör auf fast eine Millionen Euro geschätzt wurde,  hatte bisher auch zwei Mehrfamilienhäuser und ein Seniorenheim mit Wärme versorgt. Dort seien aber alte Ersatzanlagen zum Heizen vorhanden, erklärte Flechner.

Der Brand war aus bisher unbekannter Ursache am Sonntagabend ausgebrochen und konnte von der Feuerwehr erst am Morgen weitgehend gelöscht werden. „Wir haben aber noch eine Brandwache da“, erläuterte Flechner, denn in den Holzschnitzelhaufen fange es immer wieder an zu glimmen. In der Spitze kämpften 70 Kameraden gegen die Flammen.

Experten vermuten einen technischen Defekt als wahrscheinlichste Brandursache. Der Gutachter nahm den Brandort am Montag unter die Lupe, wollte sich aber noch nicht auf eine konkrete Ursache festlegen. Das Gelände ist eingezäunt, die Gebäude waren verschlossen. Zuletzt war am Sonntag ein Mitarbeiter an der Anlage und hatte die Radlader genutzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen