Hagenow: Randalierer per Haftbefehl gesucht

von
22. September 2020, 12:08 Uhr

Ein 43-jähriger Mann, der sich am Sonntagnachmittag in einem Zug der ODEG verbal lautstark aufhielt sowie randalierte, sollte aufgrund dessen am Bahnhof Hagenow von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden. Da er den Aufforderungen des Zugpersonals zum Verlassen des Zuges nicht nachkam, informierte der Fahrdienstleiter des Bahnhofs Hagenow Polizeikräfte des Landes. Diese stellten dann bei der Identitätsfeststellung fest, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Stralsund zur Strafvollstreckung ausgeschrieben war. Dem Haftbefehl lag eine Verurteilung des Amtsgerichts Greifswald wegen Körperverletzung zu einer Gesamtgeldstrafe von 110 Tagessätzen zu je 20,00 EUR zugrunde. Da er die Geldstrafe in Höhe von insgesamt 2.200,- EUR nebst Kosten von 80,50 EUR nicht zahlte, wurde er von den ebenfalls alarmierten Bundespolizeikräften in die nächst gelegene Justizvollzugsanstalt verbracht. Weiterhin wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel bei dem Mann sichergestellt. Nunmehr wird gegen ihn wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen