zur Navigation springen

Reichsbürger unter Drogen : Gurtkontrolle endet für Fahrer mit Haft

vom

Weil ein Autofahrer unangeschnallt unterwegs war, wurde er von Beamten des Autobahnpolizeireviers Stolpe angehalten. Die Kontrolle endete für den jungen Mann mit einer Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Bützow.

Der 27-Jährige war der Streife gestern Vormittag kurz vor 11:00 Uhr auf der A24 in Höhe der Anschlussstelle Wittenburg aufgefallen. Bei der anschließenden Kontrolle konnte der Fahrer weder Führerschein noch Zulassungsbescheinigung für seinen Ford Mondeo vorlegen. Das Fehlen sämtlicher Ausweisdokumente erklärte er den Beamten damit, dass er Reichsbürger sei und entsprechende Dokumente für ihn nicht notwendig seien. Legitimiert hat sich der 27-Jährige letztendlich mit einer Geburtsurkunde und einem Gabelstaplerschein.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass für den Fordfahrer bereits eine Führerscheinsperre vorliegt, er also gar keinen Pkw fahren darf. Zudem waren die am Pkw angebrachten Kennzeichen gestohlen und der Ford nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest war positiv. Und dann fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Mannes auch noch weitere Betäubungsmittel  auf.

Da für den 27-Jährigen wegen vergleichbarer Delikte bereits ein Haftbefehl (Ersatzfreiheitsstrafe) vorlag, wurde er im Anschluss an die Verkehrskontrolle in die Justizvollzugsanstalt Bützow verbracht.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2017 | 07:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen