zur Navigation springen

Güstrow: 22-Jähriger leistet bei Kontrolle Widerstand

vom

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2017 | 10:56 Uhr

Einer Streife der Bundespolizei fiel am gestrigen Abend, den 11.10.2017 gegen 22:45 Uhr am Bahnhof Güstrow ein wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich bekannter 22-jähriger Mann auf, der kurz zuvor mit der S-Bahn aus Rostock angekommen war.

Auf Befragung, ob er Betäubungsmittel bei sich führe oder konsumiert habe, fing dieser sofort an zu schimpfen und beleidigte hierbei eine eingesetzte Beamtin. Des Weiteren versuchte er sich immer weiter von den Beamten zu entfernen. Beim Versuch, ihn hiervon zurückzuhalten, schlug er mit in einer Plastiktüte befindlichen Turnschuhen nach den Beamten. Daraufhin wurde er durch die Beamten fixiert, wobei er hier wiederholt versuchte, sich aus der polizeilichen Maßnahme zu befreien. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten die Beamten eine Handytasche auffinden, in der sich ein Teil einer Hanfplatte befand. Kurz darauf erschien der Bruder des Betroffenen mit einer weiteren männlichen Person, welche sofort die polizeilichen Maßnahmen störten, woraufhin Verstärkung angefordert wurde.

Mit Unterstützung von zwei Streifen der Landespolizei konnte die Situation stabilisiert  und der Betroffene zum Polizeirevier Güstrow verbracht werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Beleidigung eingeleitet.

Die weitere Sachbearbeitung sowie die aufgefundenen Betäubungsmittel wurden zuständigkeitshalber an die Kollegen der Landespolizei übergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen