Güstrow: 14-Jähriger strandet am Bahnhof

von
17. Juli 2018, 09:21 Uhr

Ein junger Mann fiel einer Streife der Bundespolizei am gestrigen Montag am Bahnhof in Güstrow auf. Dieser wirkte sichtlich nervös und aufgeregt.

Nachdem die Beamten den jungen Mann ansprachen, erklärte er ihnen, dass er auf dem Weg nach Malchin sei und er seinen Zug verpasst hatte. Dies erschien vorerst ja nicht so schlimm, da die Züge in diese Richtung alle Stunde verkehren.

Der 14-Jährige hatte aber sein ganzes Gepäck, sein Handy, Fahrausweis und Geldbörse bereits im Zug verstaut und sich nochmals aus dem Zug begeben. Als er wieder einsteigen wollte, setzte der Zug sich auch schon in Bewegung und er blieb ohne seine Sachen zurück.

Die Beamten reagierten sofort und verständigten die Zugbegleiterin des betroffenen Zuges. Diese konnte die Sachen auffinden, nahm sie in ihre Obhut und gab diese am Servicepoint am Bahnhof in Neubrandenburg ab.

Der 14-Jährige wurde der Zugbegleiterin des Nachfolgezuges übergeben und konnte seine sieben Sachen in Neubrandenburg überglücklich in Empfang nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen