zur Navigation springen

Groß Woltersdorf: Mädchen setzen sich mit Spray außer Gefecht

vom

svz.de von
erstellt am 11.Aug.2017 | 16:07 Uhr

Aufregung am Freitagvormittag auf dem Zeltplatz in Groß Woltersdorf. Ein 14-jähriges Mädchen aus der Gruppe der dort Zeltenden muss ins Krankenhaus gebracht werden. Es wird eine Gasintoxikation diagnostiziert. Auch drei weiteren Mädchen geht es nicht gut, sie müssen ebenfalls untersucht werden.

Von der Rettungsleitstelle lief bei der Polizeidirektion Nord die Meldung von dem bewusstlosen Kind auf. Die Wittenberger Feuerwehr evakuiert das Zeltlager vorsichtshalber. Messungen zu eventuelle Gasaustritten wurden vorgenommen. Es gab keine Austritte, informiert die Sprecherin der Polizeidirektion, Ariane Feierbach. Wie sich bei der weiteren Untersuchung herausstellte, „haben die Mädchen am Abend zuvor in ihrem Zelt vermutlich mit Spraydosen gesprüht und experimentiert“. Das habe zu den gesundheitlichen Problemen geführt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen