zur Navigation springen

Groß Brütz: Suche nach Vermisstem nahm glückliches Ende

vom

Eine fieberhafte Suche nach einem 79-jährigen Vermissten aus Dümmer hat am frühen Montagmorgen nach knapp neunstündiger Fahndung in Groß Brütz ein glückliches Ende genommen, teilt die Polizeiinspektion Ludwigslust gestern mit.  Der augenscheinlich verwirrte Senior, nach dem die Polizei bereits die ganze Nacht suchte, klingelte am Morgen gegen 4.45 Uhr einen Bewohner des Ortes aus dem Bett, der dann die Polizei informierte. Die Polizei brachte den entkräfteten aber unverletzten Senior anschließend ins Heim zurück. Nach dem Verschwinden des 79-Jährigen am Sonntagabend gegen 21 Uhr aus einem Seniorenheim in Dümmer, hatte die Polizei mit mehreren Streifenwagen und einem Fährtenhund  das Gebiet um den Ort weiträumig abgesucht und  eine Rettungshundestaffel aus Hamburg zur Verstärkung angefordert. Parallel dazu hat die Polizei alle möglichen Kontaktadressen des 79-Jährigen abgeprüft, allerdings ohne Ergebnis.  Nachdem aus Groß- Brütz die Nachricht über einen dort festgestellten Rentner bei der Polizei einging, überprüfte eine Streifenwagenbesatzung umgehend  diesen Hinweis und konnte den vermissten Mann schließlich dort antreffen. Eigenen Angaben zufolge, hatte der Rentner die rund zehn  Kilometer lange Strecke zu Fuß zurückgelegt.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2014 | 13:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen