zur Navigation springen

Grimmen: Wieder Trickbetrug - 80-Jährige verliert mehr als 20.000 Euro

vom

svz.de von
erstellt am 23.Mär.2017 | 08:27 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern haben Trickbetrüger innerhalb weniger Tage wieder ein Opfer gefunden. Eine 80 Jahre alte Frau aus Grimmen (Kreis Vorpommern-Rügen) büßte am Mittwoch mehr als 20.000 Euro dabei ein, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Neubrandenburg erklärte. Die allein lebende Seniorin hatte eine Anruf einer angeblichen Nichte erhalten, die für einen Hauskauf dringend Geld benötige. Die gutgläubige Rentnerin übergab einem Boten an der Wohnungstür kurz danach das Bargeld. Erst als sie danach ihre echte Nichte anrief, flog der Schwindel auf.  Die Polizei warnt im Nordosten immer wieder vor solchen Enkeltricks und anderen Betrügermaschen. Erst vor wenigen Tagen war ein 57 Jahre alter Mann aus Ahrenshagen im gleichen Landkreis auf falsche Gewinnversprechen hereingefallen und hatte rund 10.000 Euro verloren. Zuvor hatten eine falsche Gerichtsvollzieherin und ein falscher Anwalt ein Ehepaar aus Neubrandenburg um 35 000 Euro betrogen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen