Grimmen: Verkehrsunfall auf der A20

von
30. März 2018, 10:11 Uhr

Am Gründonnerstag gegen 15.15 Uhr kam es auf der A20 auf Höhe der Anschlussstelle Bad Sülze zu einem Verkehrsunfall. An diesem waren sechs Fahrzeuge beteiligt.

Der 74-jährige Fahrer eines Wohnmobiles mit Anhänger befuhr die A20 aus Richtung Lübeck kommend in Richtung Stettin auf dem rechten Fahrstreifen.  Auf Grund einer Baustelle auf Höhe der Anschlussstelle Tribsees kam es zum Rückstau des Fahrzeugverkehrs.

Dieser Rückstau reichte bis zur Anschlussstelle Bad Sülze. Diesen Rückstau bemerkte der 74-jährige zu spät. Er wollte noch dem letzten Fahrzeug am Stauende ausweichen und fuhr nach rechts auf die Abbiegespur nach Bad Sülze. Dabei streifte er den am Ende stehenden PKW VW Bora eines 29-jährigen Fahrzeugführers. Im Anschluss fuhr er auf einen auf der Abbiegespur stehenden Renault Kleintransporter eines 52-jährigen Fahrzeugführers auf und stieß diesen in den Straßengraben. Dabei löste sich der Anhänger von dem Wohnmobil, kam auf die linke Fahrspur und stieß dort mit dem PKW Ford Mondeo einer 43-jährigen Fahrzeugführerin zusammen.  Zuletzt fuhr der 74-Jährige mit dem Wohnmobil auf den linken Fahrstreifen und stieß dort mit dem PKW Citroen eines 37-jährigen Fahrzeugführers zusammen. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde noch ein im Stau stehender PKW Mercedes eines 48-jährigen Fahrzeugführers beschädigt. Bei dem Unfall wurden der 29-jährige Fahrer des VW Bora und seine 18-jährige Beifahrerin verletzt. Beide wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus von Bartmannshagen gebracht. Dieses konnten sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 25 000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die A20 für zweieinhalb Stunden teilweise gesperrt werden. Der Fahrzeugverkehr konnte aber an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen