Grevesmühlen: Schwerer Unfall nach Sekundenschlaf

svz.de von
10. August 2016, 07:58 Uhr

Gestern gegen 16:25 Uhr ereignete sich auf der A20 in Fahrtrichtung Rostock zwischen den Anschlussstellen Schönberg und Grevesmühlen ein Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten PKW.

Ein 51-jähriger Fahrzeugführer aus Hessen befuhr mit seinem PKW Opel die A20 in Richtung Rostock. Aufgrund von Übermüdung verfiel der Fahrer in einen "Sekundenschlaf"  und verlor in der Folge die Gewalt über sein Fahrzeug. Das Fahrzeug kollidierte daraufhin mehrfach mit der Mittelschutzplanke und kam schließlich auf dem Hauptfahrstreifen zum Stehen. Bei dem Verkehrsunfall wurden der Fahrzeugführer, seine 11-jährige Tochter und eine 25-jährige Mitfahrerin schwer, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt. Alle drei Personen wurden mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Wismar verbracht und dort stationär aufgenommen.

Der beteiligte PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 EUR geschätzt. Gegen den Fahrzeugführer wurden Ermittlungen wegen Verkehrsgefährdung aufgenommen und der vorgelegte Führerschein einbehalten.

Durch den Verkehrsunfall musste der laufende Fahrzeugverkehr einseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, so dass sich aufgrund des erheblichen Verkehrsaufkommens zum Unfallzeitpunkt ein ca. 8 km langer Rückstau bildete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen