zur Navigation springen

Greifswald: Zeugen nach Übergriff auf 7-Jährige gesucht

vom

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2016 | 15:35 Uhr

Am 17.04.16, gegen 18:00 Uhr, in der Kräpeliner Wende in Greifswald, rief die Mutter eines 7-jährigen Mädchens ihre Tochter aus dem Innenhof eines Mehrfamilienhauses vom Balkon aus nach oben. Das Kind begab sich auch sofort auf den Weg.

Als das Mädchen wenige Minuten später in der elterlichen Wohnung eintraf, habe sie berichtet, dass sie im Hausflur von einem unbekannten Mann in den gemeinschaftlich genutzten Fahrradkeller gezogen worden sei. Er hielt ihr den Mund zu und sprach in Deutsch mit ihr. Der Inhalt der Worte wird aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben, hatte jedoch keine sexuellen Aspekte. Das Kind habe sich losreißen können und lief sofort in ihre Wohnung. Das Mädchen hatte eine sehr leichte oberflächliche Verletzung, welche keiner ärztlichen Behandlung bedurfte. Die Verletzung könnte in Zusammenhang mit der Tat stehen.

Der unbekannte Mann wurde als etwa 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank mit braunem Haar beschrieben. Er habe eine schwarze Brille (eventuell auch Sonnenbrille) getragen und sei mit einer schwarzen Lederjacke und Jeans bekleidet gewesen. Es ist möglich, dass er ein weißes Fahrrad bei sich führte. Er konnte nach dem Vorfall weder durch Zeugen, noch durch die eingesetzten Polizeibeamten festgestellt werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Sexualdeliktes übernommen. Die Hintergründe müssen jedoch noch umfänglich aufgeklärt werden. Dazu sind die Beamten auf Zeugenhinweise angewiesen. Personen, die am Sonntagabend Beobachtungen gemacht haben, oder Hinweise zur Identität des Mannes geben können, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de, oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen