Greifswald: Um 60000 Euro betrogen

svz.de von
10. März 2016, 15:59 Uhr

Eine Rentnerin ist in Greifswald durch einen Trickbetrüger um 60 000 Euro gebracht worden. Der Mann hatte sich am Telefon als Polizist ausgegeben und der 67-Jährigen deutlich gemacht, dass ihre Depot- und Spareinlagen nicht mehr sicher seien.  Wie die Polizei  gestern  weiter mitteilte, hatte die Frau das Geld abgehoben und zu Hause aufbewahrt. Dort war es dann von einem vermeintlichen Boten abgeholt worden, um es sicher aufzubewahren.

Der Fall ereignete sich bereits im Februar, wurde aber erst jetzt der Polizei bekannt. Anfang März wurde eine 90-jährige Greifswalderin Opfer eines ähnlichen Betrugs. Sie hatte 40 000 Euro einem vermeintlichen Polizeibeamten übergeben –  angeblich, um das Geld für ein Ermittlungsverfahren zu präparieren. Auch in Stralsund wurde vor kurzem versucht, Bargeldbestände auszuspähen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen