zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

20. August 2017 | 04:24 Uhr

Greifswald: Sechs Verletzte bei Unfall auf A20

vom

Am 16.07.2016 kam es auf der A 20 gegen 19:10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Gützkow und Greifswald in Richtung Lübeck zu einem schweren Verkehrsunfall.Ein 37-jähriger polnischer Staatsbürger war mit seiner Familie (Ehefrau 36 Jahre und den 6, 9, 18 Jahre alten Jungen, sowie der 15-jährigen Tochter) auf dem Weg zur Fähre nach Schweden. Sie befuhren mit ihrem Citroen C8 samt Wohnanhänger die A20 auf dem rechten Fahrstreifen.

Ein 30- jähriger Neustrelitzer befuhr ebenfalls die A20 mit seinem Fiat Ducato. Nach ersten Ermittlungen fiel er in einen Sekundenschlaf und fuhr ungebremst auf das Fahrzeuggespann auf. Der Citroen wurde nach rechts geschleudert, überschlug sich mehrfach und kam auf den Rädern im Straßengraben zum Stehen. Der Anhänger wurde dabei abgerissen und kam nach etwa 200 m an der Mittelschutzplanke zum Halten. Der Fiat blieb auf der rechten Fahrspur stehen.Die Fahrzeuginsassen des Citroen wurden schwer verletzt und zum Zweck medizinischer Behandlungen bzw. Untersuchungen in Kliniken nach Greifswald (Mann, Frau und die beiden jüngsten Kinder), Neubrandenburg (Tochter) und Stralsund (ältester Sohn) gebracht.

Der Fahrer des Fiats blieb unverletzt. Am Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Gützkow, sechs Rettungswagen, zwei Notarztwagen, ein Rettungshubschrauber und zwei Funkstreifenwagen des AVPR Grimmen beteiligt.Die A 20 war zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für ca. dreieinhalb Stunden voll gesperrt.Der Sachschaden beträgt ca. 15.000 Euro.Zu den Verletzungen kann gegenwärtig nichts gesagt werden. Der Hund der Familie kam ins Tierheim nach Dietrichshagen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2016 | 09:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen