Greifswald: Schwerer Raub

von
04. September 2018, 09:54 Uhr

Das Opfer hatte sich gestern mit der späteren Beschuldigten in seiner Wohnung verabredet. Gegen 17.30 Uhr klingelte die Beschuldigte. Eine Minute später klingelte es erneut. Der Geschädigte öffnete erneut die Tür und wurde sofort durch vier männlichen Personen gewaltsam in seine Wohnung gedrängt. Der Geschädigte kannte die Personen durch gemeinsamen Drogenkonsum. Einer der Eindringlinge gab an, dass der Geschädigte ihm Drogen entwendet hätte, welche er jetzt bezahlen soll. Er wurde aufgefordert, über sein Handy den aktuellen Kontostand abzufragen und 270 Euro von seinem Konto abzuheben. Dann wurde ihm das Handy entrissen. Zwischenzeitlich entwendeten die anderen Täter eine X-Box und diverse Spiele. Während der Suche nach der Bankkarte wurde dem Opfer gedroht, dass sie ihn umbringen und verscharren werden. Dabei äußerten sie, dass sie eine Pistole besitzen und ihn damit erschießen werden. Außerdem schlugen sie ihr Opfer immer wieder mit einem Besenstiel. Einer der Beschuldigten hielt ein Schraubendreher in der Hand und deute ständig einen Stich in Richtung des Geschädigten an. Dasselbe tat ein weiterer Beschuldigter mit einem Messer. Nachdem die Bankkarte gefunden wurde, fuhren drei der Täter mit dem Mann zu einem Sparkassenautomaten. Im Automatenraum befanden sich zwei Kunden, welche das Opfer ansprach und um Hilfe bat. Einer der Kunden rief die Polizei. Dieses beobachteten die vor dem Raum stehenden Beschuldigten und flüchteten daraufhin mit dem Tatfahrzeug.

Wenig später konnte das Tatfahrzeug mit den fünf Beschuldigten durch die Polizei gestellt werden. Im Tatfahrzeug befand sich das Diebesgut aus der Wohnung des Geschädigten, Betäubungsmittel und Konsumutensilien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen