Greifswald: Schlägerei vor einer Diskothek

von
01. Dezember 2018, 10:28 Uhr

Am Sonnabend gegen 02.40 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei vor einer Diskothek in der Bahnhofstraße in Greifswald gerufen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass etwa zehn Personen aus der Gruppe heraus auf drei weitere Personen einschlugen. Nachdem die Beteiligten die ankommenden Polizeibeamten bemerkten, flüchteten die zehn Schläger. Zwei von ihnen konnten durch die Kräfte des Polizeihauptreviers Greifswald gestellt werden. Ersten Ermittlungen zufolge kam es in der Diskothek zu verbalen Streitigkeiten zwischen den drei deutschen Geschädigten und anderen, offenbar ausländischen Partygästen. Als die drei die Lokalität verlassen haben, kamen die etwa zehn Tatverdächtigen, bei denen es sich ausschließlich um Zuwanderer gehandelt haben soll, auf die Geschädigten zu und griffen sie mit Schlägen an.

Die 32, 34 und 36 Jahre alten Greifswalder blieben unverletzt. Bei den zwei gestellten Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-jährigen und einen 24-jährigen Syrer. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern gegenwärtig an und die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Greifswald unter 03834/540-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert