Greifswald: Kuchen statt Gefahrgut - allergische Reaktion Grund für Verätzung

von
14. März 2018, 13:49 Uhr

Ein Paket mit einer angeblich gesundheitsgefährdenden Substanz hat sich in Greifswald als harmlose Kuchen-Sendung entpuppt. Ein 18-jähriger Postbote hatte bei der Zustellung des Päckchens am Mittwoch eine plötzliche Hautreaktion erlitten, so dass die Berufsfeuerwehr mit dem Gefahrgutwagen anrückte. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass die Postsendung keine gefährliche Substanz, sondern nur einen Kuchen enthielt, wie die Polizei in Anklam mitteilte. Auch im Postwagen fand sich keine ätzende Substanz. Der Postbote werde sich weiteren ärztlichen Untersuchungen unterziehen müssen, da die Hautveränderungen den Schluss auf eine allergische Reaktion mit unbekannter Ursache annehmen lassen, hieß es weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen