Greifswald: Körperverletzung im Supermarkt

von
16. Dezember 2017, 09:40 Uhr

- Am 15.12.2017, gegen 18:50 Uhr kam es in einem Supermarkt im Greifswalder Ernst-Thälmann-Ring zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines 20-jährigen Mannes mit Migrationshintergrund. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand hatte der 20-Jährige die Absicht, mit seiner Mutter im Supermarkt einzukaufen.

Im Eingangsbereich wurde er von einem unbekannten männlichen Jugendlichen gefragt, was er denn hier wolle. Es entwickelte sich ein Wortgefecht zwischen den beiden jungen Männern. Darauf wurden zwei weitere in der Nähe befindliche Männer aufmerksam. Diese mischten sich plötzlich ein und einer der Beiden beleidigte den Geschädigten in Bezug auf seine dunkle Hautfarbe und sinngemäß, dass er sich zurück in sein Land begeben soll. Die Mutter des Geschädigten bekam Angst und beide gingen in den Supermarkt. Einer der Männer folgte ihnen und griff den Geschädigten an. Dieser konnte den Angriff jedoch abwehren und den Angreifer festhalten. Nun kam der zweite Mann und schlug dem Geschädigten ins Gesicht. Die Leiterin des Supermarktes ging dazwischen und konnte weitere Straftaten verhindern. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten in unbekannte Richtung. Die Fahndung nach ihnen blieb erfolglos. Verletzt wurde niemand. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde Anzeige wegen des Verdachts der Beleidigung und Körperverletzung aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen