Greifswald: Erst Verkehrskontrolle, dann Wohnungsdurchsuchung

von
20. Februar 2020, 16:53 Uhr

Auf Höhe des Dubnarings in Greifswald geriet bei zwei Beamten während einer Streifenfahrt gestern Abend gegen 18:00 Uhr ein Auto in den Fokus, dessen Fahrer auffällig fuhr. Die Polizisten stoppten den Wagen mit den drei deutschen Insassen kurze Zeit später in der Newstonstraße. Ihnen stieß ein auffälliger Geruch entgegen, zudem lag die Vermutung nahe, dass der Fahrer, ein 20-Jähriger, unter Einfluss von Drogen stehen könnte. Ein Drogenvortest war positiv.

Bei der näheren Durchsuchung des Autos und der beiden Mitfahrer fanden die Beamten, die mittlerweile Unterstützung angefordert hatten, Drogen (Marihuana) in nicht geringer Menge sowie Bargeld in szenetypischer Stückelung. Für die Einsatzkräfte erhärtete sich der Verdacht des unerlaubten Handeltreibens mit Drogen sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Aufgrund der Erkenntnisse vor Ort wurde durch die Polizei die Durchsuchung der Wohnungen des Fahrers sowie des 18-jährigen Mitfahrers beim zuständigen Bereitschaftsrichter beantragt. Die Durchsuchungen erfolgten mit Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei und des Kriminaldauerdienstes Stralsund.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des 18-Jährigen wurden unter anderem mehrere zehntausend Euro Bargeld sowie Dealer-Utensilien sichergestellt. Der 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen und soll heute am späten Nachmittag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden. Dieser entscheidet dann, ob er dem Antrag auf Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stralsund zustimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen