zur Navigation springen

Grabow: Verdächtige nach zweimaligem Autodiebstahl gestellt

vom

svz.de von
erstellt am 19.Jan.2017 | 15:41 Uhr

In Grabow wurde binnen zweier Tage ein und dasselbe Auto gestohlen. Nachdem bereits am Montagnachmittag der VW einer Frau vor einer Kindertagesstätte entwendet und später wieder aufgefunden wurde (wir informierten am Dienstag), stahlen die Täter am Mittwochabend das betreffende  Auto erneut und fuhren damit davon.

Auch im jüngsten Fall fand die Polizei den herrenlos abgestellten VW wenige Hundert Meter weiter auf einem Parkplatz wieder. Er wies Beschädigungen auf. In der Nähe des Fundortes tauchten plötzlich drei verdächtige Jugendliche auf, die durch einen Bekannten der Bestohlenen gestellt und anschließend der Polizei übergeben wurden. Dabei handelt es sich um drei Jugendliche im Alter von 14, 15 und 17 Jahren, die als Tatverdächtige für den letzten Diebstahl gelten. Bei dem 15-jährigen aus Grabow stammenden Jugendlichen fand die Polizei den Originalschlüssel des Fahrzeuges. Die Polizei vermutet, dass der 15-Jährige den Autoschlüssel nach der ersten Tat am Montag behalten und nun erneut das Auto damit aufgeschlossen und gestartet hat. Allerdings wurde es dem mutmaßlichen Dieb am Montag auch nicht schwer gemacht: Die Besitzerin des VW hatte ihren Wagen kurzzeitig vor einer Kindertagesstätte abgestellt und weder den Zündschlüssel abgezogen noch das Auto verschlossen. Kurze Zeit später war der VW weg. Noch am Abend wurde der gestohlene Wagen in Grabow jedoch wieder aufgefunden.

Allerdings fehlte am Montag jener Zündschlüssel, der nun bei dem 15-Jährigen gefunden wurde. Auch das aus dem Auto gestohlene Handy ist wieder da. Es befand sich in der elterlichen Wohnung des 15-jährigen Tatverdächtigen. Bereits nach der ersten Tat verdichteten sich Hinweise gegen den 15-Jährigen. Es gab ersten Zeugenaussagen, die den Jugendlichen belasten. Nun ermittelt die Polizei gegen alle Drei .

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen