Grabow: BMW-Fahrer mit 178km/h bei erlaubten 80 unterwegs

Zivilstreife der Polizei stoppt Raser

von
12. Dezember 2014, 07:31 Uhr

Gestern gegen 23:00 Uhr stellten Polizeibeamte, die mit einem zivilen Streifenwagen unterwegs waren, in der Ortschaft einen 5er BMW fest, der augenscheinlich sehr schnell unterwegs war. Der 5er fuhr auf der B5 in Richtung Groß Warnow mit Geschwindigkeiten um die 100 km/h durch Grabow, sodass es dem Streifenwagen zunächst schwer fiel aufzuschließen.

Am Ortsausgang Grabow beschleunigte der BMW dann noch einmal stark bis auf nahezu 180 km/h. An den Abzweigen nach Kremmin und Beckentin lasen die Beamten, welche mit gleichbleibendem Abstand hinter dem BWM fuhren, auf ihrem eigenen Tacho eine Geschwindigkeit von 178 km/h bei erlaubten 80 km/h ab!

Selbst nach Abzug der hohen Toleranz von 20% bei einer solchen Messung, da es sich nicht um einen mit entsprechender Messtechnik ausgestatteten Videowagen der Polizei handelte, bleibt eine Überschreitung von 62 km/h.

Mit dieser Geschwindigkeit auf Groß Warnow zu fahrend tauchte vor dem BMW plötzlich ein Transporter auf, der ihn förmlich "ausbremste", da der Fahrer sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen hielt. Diese Gelegenheit nutzen die Polizisten um den 5er zu überholen und dem Fahrer das Anhaltesignal zu geben.

In Groß Warnow konnte das Fahrzeug dann schließlich gestoppt und der 42jährige Fahrer kontrolliert werden. Zu seiner waghalsigen Geschwindigkeit befragt gab er an, es eilig zu haben.

Der Raser muss nun mit einem Bußgeld von über 400 Euro, zwei Punkten in Flensburg und zwei Monaten Fahrverbot rechnen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen