Gnoien: Messer gezückt, aber nicht zugestochen

von
19. Februar 2014, 15:19 Uhr

Ein alkoholisierter 70-jähriger Mann zückte am Dienstagabend in einem Haus in Gnoien gegenüber einer 50-jährigen Nachbarin ein Messer, um Bargeld zu verlangen. Die Frau ist ehrenamtlich als seine Betreuerintätig. Sie ließ den Mann in die Wohnung und holte einen Teil des von ihr verwalteten Bargeldes. Als sie sich wieder dem Mann zuwandte, stand der mit einem Küchenmesser vor ihr. Unvermittelt kam er  auf die geschockte Frau zu. Sie schrie laut auf. Der  Tatverdächtige steckte darauf hin  das Messer in seine Hosentasche. Als ihn die Frau zum Verlassen ihrer Wohnung aufforderte, schloss der Täter die Wohnungstür von innen zu und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Sie schubste den Mann  weg. Der stürzte, fiel zu Boden, bleib liegen und schlief vermutlich wegen  übermäßigen Alkoholkonsums   im Flur  ein. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast drei Promille. Die Frau erlitt Hämatome und Rötungen im Gesicht und an den Armen. Die Kripo ermittelt  wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen