zur Navigation springen

Betrugsmasche im Nordwestkreis : Geld weg, vom Auto keine Spur

vom

Polizei warnt vor dreister Pkw-Verkaufsmasche im Internet

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2016 | 15:34 Uhr

Der Polizei wurden jetzt vier Fälle bekannt, in denen ein unbekannter Täter über eine Online-Plattform für den An- und Verkauf von Fahrzeugen vorgab, Autos zu verkaufen. Als die Käufer die Fahrzeuge in Hornstorf und Benz abholen wollten, flog der Betrug auf.

Im Internet kauften zwei Geschädigte von dem Täter einen VW Passat. Der Verkäufer forderte vor der Übergabe des Pkws eine Anzahlung von den Käufern. Als diese dann am 8. April in Benz an dem vereinbarten Abholungsort erschienen, suchten sie jedoch vergeblich nach der Hausnummer und dem gewünschten VW Passat. Ähnlich lief es auch für einen Mann am vergangenen Freitag. Er erhoffte sich einen VW Multivan in Hornstorf abholen zu können, nachdem er bereits eine Anzahlung im vierstelligen Bereich getätigt hatte. Am Folgetag erschien eine  weitere Person, um nach einer vierstelligen Anzahlung einen angebotenen VW T5 abzuholen.  Das gewünschte Fahrzeug erhielten beide Käufer allerdings nicht. Die Polizei ermittelt in allen Fällen wegen Betrugs.

Tipps für Käufer und Verkäufer, sich vor Betrügereien zu schützen, finden Interessierte unter www.polizei-beratung.de. Unter anderem sollte auf die Anbietertransparenz geachtet werden. Die Polizei rät darüber hinaus, Vorkasse nach Möglichkeit zu vermeiden. Zumindest bei größeren Summen empfehle es sich, einen Treuhandservice und keinesfalls einen Bargeld-Transferservice zu nutzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen