zur Navigation springen

Usedom : Frontalcrash auf der B111 - sechs Stunden Vollsperrung

vom

Zwei Schwerverletzte nach Unfall. Ein Säugling, der sich auch im Auto befand, blieb aber unversehrt

svz.de von
erstellt am 12.Sep.2017 | 07:44 Uhr

Am Montag gegen 18:15 Uhr befuhr ein 33-jähriger Mann aus Meißen mit seinem Ford Mondeo die B 111 aus Richtung Zempin kommend in Richtung Zinnowitz.Im Fahrzeug befanden sich außerdem eine 29-jährige Frau und ein 8 Wochen alter Säugling. Zwischen dem Ortsausgang Zempin und der Einfahrt zum Campingplatz kam er aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit einem entgegenkommenden VW Polo aus Erlangen frontal zusammen.

Im VW Polo befanden sich eine 77-jährige Frau und ihr 77-jähriger Ehemann. Beide wurden aufgrund des wuchtigen Aufpralls im Fahrzeug eingeklemmt und konnten erst nach ca. 1,5 Stunden durch die Kräfte der Feuerwehren Zempin und Zinnowitz aus dem Unfallwagen befreit werden. Das Ehepaar wurde schwer verletzt und mittels Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Greifswald geflogen. Die Insassen des Ford wurden leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus Wolgast wieder entlassen. Der Säugling trug zum Glück keinerlei Verletzungen davon. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und es entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 50.000 Euro.

Aufgrund der unklaren Unfallursache und der schwerwiegenden Verletzungen des Ehepaares aus Erlangen kam ein Sachverständiger der Dekra zum Einsatz und untersuchte den Unfallort und die Fahrzeuge. Die B 111 war insgesamt fast sechs Stunden voll gesperrt. Die Kriminalpolizei in Heringsdorf hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen