Friedland: Alkoholisierter Autofahrer verursacht zwei Verkehrsunfälle

svz.de von
04. März 2018, 20:58 Uhr

In den Abendstunden des 3. März 2018 verlor der 32-jährige Fahrer eines PKW VW auf der B197, auf Höhe der Zufahrt zur BAB 20, auf winterglatter Fahrbahn, die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Dort stieß er mit dem Fahrzeug gegen einen Straßenbaum. Auf Grund des Zusammenstoßes mit dem Straßenbaum war der PKW nicht mehr fahrbereit.

Um sein Fahrzeug zu bergen, entschloss sich der Fahrzeugführer ein weiteres Fahrzeug zu holen und mit diesem seinen PKW aus dem Straßengraben zu ziehen. Mit diesem Fahrzeug einem Transporter Mercedes Benz stieß er in unmittelbarer Nähe des ersten Unfallortes gegen einen Leitpfosten und beschädigte auch diesen. Er setzte sein Vorhaben weiter fort, die Unfallstelle zu beräumen. Dabei wurde er von einer zufällig eintreffenden Funkwagenbesatzung gegen 22:50 Uhr festgestellt und kontrolliert. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,34 Promille, es erfolgte die Blutprobenentnahme. Der Beschuldigte konnte vor Ort seine Identität nicht zweifelsfrei bescheinigen, sodass diese an dessen Wohnanschrift überprüft werden sollte. In der Wohnung lagen diverse Betäubungsmittel frei herum, sodass eine durch die Staatsanwaltschaft angeordnete Wohnungsdurchsuchung folgte. Bei der Überprüfung seiner Person wurde auch noch festgestellt, dass er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis  ist. Gegen den Fahrzeugführer wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt.  Unter anderem wegen Fahrens ohne Führerschein, Fahren unter Alkohol, Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen