Franzburgerin wird Opfer eines Internet-Liebesschwindlers

von
19. März 2018, 15:05 Uhr

Eine 54-jährige Frau aus Franzburg (Vorpommern-Rügen) ist auf einen Internet-Liebesschwindler reingefallen und hat dadurch mehrere tausend Euro verloren. Die Frau hatte den angeblich 58-jährigen Mann Ende vergangenen Jahres über eine Internet-Partnerbörse kennengelernt. Vor einem geplanten Treffen in Rostock teilte er der Frau mit, dass er sich in den USA aufhalte und 25 000 Dollar für seine „Freigabe“ benötige, wie die Polizei am Montag in Stralsund mitteilte. Die Frau habe mehrere tausend Euro überwiesen, bis ihr das Geld ausging. Erst als sie sich Freunden anvertraute, flog der Schwindel auf. Der Liebesschwindler ist bislang unbekannt. Im Januar war bereits eine 59-jährige Frau aus Ribnitz-Damgarten auf das sogenannte Romance-Scamming reingefallen und hatte so mehrere hundert Euro verloren. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter im Ausland sitzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen