Daskow: Brand eines Schuppens

von
14. Oktober 2019, 19:42 Uhr

Durch die Rettungsleitstelle Vorpommern-Rügen wurde am Montagnachmittag gegen 15.10 Uhr der Brand eines "Schuppens" in Daskow gemeldet. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Ahrenshagen-Daskow und Damgarten haben mit 25 Kameraden den Löscheinsatz durchgeführt. Das Feuer konnte gegen 17.21 Uhr vollständig gelöscht werden. Weiterhin wurden mehrere Gasflaschen aus dem Gefahrenbereich entfernt.

Ein 52-jähriger Bewohner hatte sich beim Versuch, sein Eigentum zu sichern, eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Er wurde durch einen Rettungswagen zur weiteren medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus Ribnitz-Damgarten gebracht.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen brannte ein Nebengelass etwa 40 Quadratmeter groß. Der Raum wurde als Werkstatt und Hauswirtschaftsraum genutzt. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 60.000 Euro. Ob ein technischer Defekt oder ein anderer Grund Ursache für das Feuer ist, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Ein Brandursachenermittler wird die Ermittlungen zur Brandursache unterstützen. Die Ermittlungen dauern an.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen