Dammerstorf: Rübenlaster kippt beim Befahren einer Kurve um

von
11. September 2019, 07:05 Uhr

Am 10.09.2019 gegen 18:00 Uhr kam es auf der Landstraße zwischen den Ortschaften Dammerstorf und Wöpkendorf im Landkreis Vorpommern-Rügen zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Der 53-jährige Fahrer eines Sattelzugs Volvo mit Sattelanhänger befuhr die Landstraße zwischen den Ortschaften aus Richtung Dammerstorf kommend in Richtung Wöpkendorf. Beladen war der Sattelzug mit ca. 25 Tonnen Rüben. Nach dem Durchfahren einer Linkskurve kam er aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kippte auf die linke Fahrzeugseite. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca.

35.000,-EUR. Zur Bergung  des Sattelzugs wurde ein 45-t-Kranfahrzeug eines Abschleppdienstes zum Einsatz gebracht. Dieses kam ca. 200 Meter vor der Unfallstelle nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte ebenfalls um. Der hierbei entstandene Sachschaden ist derzeit unbekannt. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Da beide Fahrzeuge keine Behinderung für den Fahrzeugverkehr darstellen, erfolgt ihre Bergung erst bei Tageslicht am 11.09.2019.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen