zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

17. Dezember 2017 | 22:36 Uhr

Carlow: Betrunkener rammt Autos

vom
Aus der Onlineredaktion

Dank Zeugenhinweisen wurde der Fahrer schnell geschnappt

svz.de von
erstellt am 24.Aug.2017 | 17:10 Uhr

Schneller Erfolg: Nach zwei Unfällen mit Unfallflucht in Carlow und Stove am Mittwochnachmittag, gelang es der Polizei aus Gadebusch den flüchtigen und alkoholisierten Fahrer bereits kurz darauf ausfindig zu machen.

Gegen 13.30 Uhr hatte eine Zeugin in Stove einen Unfall beim Rangieren eines Transporters bemerkt. Hierbei beschädigte dessen Fahrer einen Treppensockel, den Schaltkasten einer Kläranlage und anschließend noch ein parkendes Auto. Der Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Kurze Zeit später, gegen 14 Uhr, erhielt die Polizei einen weiteren Hinweis zu einer Unfallflucht in Carlow. Hier kam es ebenfalls beim Parkmanöver zu einer Kollision mit einem anderen Auto, wonach der Unfallverursacher anschließend weiterfuhr. Anhand der Beschreibung des Fahrzeugs und des Fahrers konnte schnell eine Übereinstimmung zwischen den beiden Unfällen festgestellt werden.

Dank der Zeugin in Stove machten die eingesetzten Polizisten sowohl das Fahrzeug als auch den Fahrer schnell ausfindig. Eine Überprüfung der Fahrtüchtigkeit mittels eines Atemalkoholvortests war wegen der körperlichen Verfassung des 47 Jahre alten Mannes nicht möglich. Aufgrund des Verdachts der starken Alkoholisierung und zur Bestimmung der alkoholischen Beeinflussung während der Unfallzeitpunkte wurde eine doppelte Blutprobenentnahme durch einen Bereitschaftrichter angeordnet. Den Führerschein beschlagnahmten die Polizisten.

Der Unfallverursacher wird sich nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Alkoholeinfluss sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten müssen. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf mehrere Tausend Euro geschätzt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen