Burg Stargard: Brand in einem Einfamilienhaus

von
26. Dezember 2018, 10:00 Uhr

Am 25.12.2018 gegen 18:30 Uhr wurde der Polizei der Brand in einem Einfamilienhaus im Quastenberger Damm in 17094 Burg Stargard gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Das Feuer begrenzte sich auf einen Raum im Erdgeschoss des Hauses.

Die fünf Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und waren unverletzt. Durch die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr konnte das Feuer sehr schnell gelöscht werden. Zum Sachverhalt gaben die Bewohner an, dass sie sichim Erdgeschoss im Wohnzimmer beim Abendessen befunden haben.

Plötzlich konnte ein lautes Knacken und Knistern durch die Bewohner wahrgenommen werden. Als sie im Nebenraum nachsahen brannte dieser bereits in voller Ausdehnung. Die Bewohner begaben sich nach Draußen und informierten die Feuerwehr. Der bei dem Brand entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 10 000 Euro.

Der Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Neubrandenburg kam zum Einsatz. Durch diesen wurden festgestellt, dass die Brandursache vermutlich der nicht sachgerechte Umgang mit einer offenen Kerze war.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen