Bundespolizei stellt Feuerwerkskörper und Betäubungsmittel auf der B 104 sicher

von
28. Dezember 2018, 09:52 Uhr

Am gestrigen Abend gegen 19:00 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der B 104/ Höhe Linken einen in Richtung Löcknitz fahrenden PKW. Auf Nachfrage gab einer der Fahrzeuginsassen an, eine Feuerwerksbatterie im Fahrzeug mitzuführen. Eine Überprüfung dieser Feuerwerksbatterie ergab, dass diese der Kategorie F3 zuzuordnen war. Feuerwerk der Kategorien F3 und F4 dürfen in Deutschland nur Personen kaufen, besitzen und verwenden, die eine behördliche Erlaubnis dafür haben. Diese behördliche Erlaubnis konnte der deutsche Staatsangehörige jedoch nicht vorlegen. Bei der weiteren Inaugenscheinnahme des Fahrzeuginnen- und -kofferraums fanden die Bundespolizisten noch weitere Feuerwerkskörper der Kategorien F3, die dem 32-Jährigen gehörten. Die Überprüfung des Bremers ergab zudem, dass er bereits mehrfach im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln auffällig geworden war. Dar Mann räumte auf Nachfrage der Beamten sofort ein, Betäubungsmittel bei sich zu haben.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges sowie der Sachen des Mannes wurden verschiedene Betäubungsmittelsubstanzen festgestellt, die mit Unterstützung der hinzugezogenen Kräfte der Bundeszollverwaltung identifiziert werden konnten. Neben Ketamin, 3 g Speed und 7 g Amphetaminen befanden sich in seinen Sachen auch 51 g Marihuana. Darüber hinaus fanden die Beamten in der Jacke der Person ein in Deutschland verbotenes Springmesser.

Die Feuerwerkskörper, das Springmesser sowie die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, das Betäubungsmittelgesetz sowie das Waffengesetz eingeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen