zur Navigation springen

Poststelle gesperrt : Brief mit Pulver im Landgericht Neubrandenburg

vom

Der Haupteingang des Gerichts wurde gesperrt, Prozesse sollen aber wie geplant stattfinden

svz.de von
erstellt am 25.Jan.2017 | 10:41 Uhr

Im Landgericht Neubrandenburg ist am Mittwochmorgen ein Brief mit einem braunen Pulver eingegangen. Die Poststelle sei gesperrt worden, die Mitarbeiter würden medizinisch untersucht, sagte eine Sprecherin der Polizei. Der Haupteingang des Gerichts wurde gesperrt, Prozesse sollen aber wie geplant stattfinden. Das Pulver solle untersucht werden. Vor zwei Wochen waren in mehreren Justizbehörden in Deutschland Briefe mit einer weißen Substanz eingegangen, die sich in allen Fällen als harmlos herausstellte. Im Nordosten waren die verdächtigen Briefe beim Amtsgericht in Ludwigslust und bei den Staatsanwaltschaften in Neubrandenburg und Rostock eingegangen. Auch Justizbehörden unter anderem in Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg waren betroffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen