Wolgast : Bordellbesuch mit kuriosen Folgen

1 von 4
Foto: Tilo Wallrodt

In der Nähe von Wolgast hatte ein 47-Jähriger gleich doppelt Pech

svz.de von
26. September 2017, 14:38 Uhr

Kurioser Einsatz für die Einsatzkräfte heute gegen fünf Uhr morgens unweit der Wolgaster Peenebrücke.

Wie ein Pressesprecher der Polizei auf Nachfrage mitteilte, fuhren ein 47-jähriger und sein 18 Jahre alter Begleiter mit einem polnischen Taxi auf der B111 nach Wolgast. Sie kamen von einem Bordellbesuch im Nachbarland. Auf der Höhe des Wolgaster Ortsteils Mahlzow verließ der ältere Mann während der Fahrt plötzlich das Taxi. Eine schlechte Idee, wie sich herausstellte. Der PKW rollte über sein Bein.

Während der anschließenden ärztlichen Versorgung durch den Rettungsdienst überlegte es sich der Herr nochmal anders und flüchtete unter einer Leitplanke hindurch - und hatte wieder Pech. Hinter der Leitplanke ging es etwa 10 Meter hinab.

Die Einsatzkräfte riefen daraufhin die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wolgast, um den stockdunklen Einsatzort auszuleuchten. Dann erst fand man den Mann mit mehreren Schürfwunden und mindestens einem gebrochenen Bein. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen