zur Navigation springen

Nach Notsignalen und Hilferufe : Boote und Hubschrauber suchen Canower See ab

vom

Leuchtraketen und Hilferufe sorgen für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Wasserwacht an der Seenplatte

svz.de von
erstellt am 23.Aug.2017 | 07:45 Uhr

Über 50 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Wasserwacht haben in der Nacht den Canower See bei Canow nach mehreren Notrufen abgesucht. Vorausgegangen war der Abschuss von zwei roten Leuchtraketen in unmittelbarer Nähe zum Campingplatz C18. Zeugen hörten außerdem Hilferufe und alarmierten daraufhin die Rettungskräfte.

Mit sieben Booten und einem Polizeihubschrauber suchten die Einsatzkräfte stundenlang den See ab - ohne Ergebnis. Wer die Notsignale abgesetzt hat und ob es tatsächlich eine Notlage gab, ist zur Stunde unklar.

Die missbräuchliche Verwendung von Seenotzeichen stellt in Deutschland ein Vergehen nach §145 StGB dar. Der Missbrauch kann enorme Schadenersatzforderungen nach sich ziehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen