Barth: Nach Bürgerhinweis alkoholisierte Fahrerin aus dem Verkehr gezogen

von
05. November 2019, 10:57 Uhr

Am gestrigen Nachmittag, dem 04.11.2019, erhielt das Polizeirevier in Barth den Hinweis einer Bürgerin über einen augenscheinlichen Verkehrsunfall. Ein Transporter soll in der Barther Innenstadt vor einer Bankfiliale mehrfach gegen ein Verkehrszeichen gestoßen und anschließend vom Unfallort weggefahren sein.

Die umgehend eingesetzten Polizeibeamten konnten das gesuchte Fahrzeug gegen 14:30 Uhr im Bereich des Kreisverkehrs Lange Straße/Reifergang feststellen. Der Aufforderung, das Fahrzeug zu stoppen, folgte die 59-jährige Fahrerin zunächst nicht und fuhr wieder an, obwohl der Polizeibeamte vor dem Opel-Transporter stand und das Anhaltesignal gab. Da der Beamte das Vorhaben der Frau erkannte, konnte er rechtzeitig beiseitetreten, ohne verletzt zu werden. Die Weiterfahrt der 59-Jährigen konnte durch die Polizeibeamten jedoch nach wenigen Metern gestoppt werden. Während der polizeilichen Maßnahmen ergab sich für die Beamten der Verdacht, dass die aus der Region stammende 59-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,9 Promille, weshalb bei der Fahrerin im Anschluss durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde.

Bei der Überprüfung des Transporters stellte sich im Weiteren heraus, dass das Fahrzeug nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen war und bereits die Außerbetriebsetzung angeordnet wurde. So wurde durch die Beamten der Führerschein der Transporter-Fahrerin beschlagnahmt und die Führerschein- sowie Zulassungsstelle über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Darüber hinaus wurde der Fahrzeugschlüssel zur Verhinderung der Begehung weiterer Straftaten sowie die Kennzeichen am Transporter sichergestellt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Die 59-Jährige muss sich nun wegen zahlreicher Verstöße verantworten. Die abschließende Überprüfung des Verkehrszeichens ergab zudem, dass die Fahrerin an diesem einen Sachschaden von geschätzten 25 Euro verursachte.

Die Polizeiinspektion Stralsund bedankt sich in diesem Zusammenhang bei der aufmerksamen Zeugin, die mit ihrem Anruf bei der Polizei und ihren sachdienlichen Hinweisen maßgeblich dazu beitrug, dass eine unter Alkoholeinfluss stehende Fahrerin aus dem Verkehr gezogen und so womöglich Schlimmeres verhindert werden konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen