Bad Wilsnack: Ausländerfeindliche Sprüche gegen Kinder

svz.de von
18. August 2016, 17:32 Uhr

Eine Erzieherin einer Kinder- und Jugendeinrichtung informierte die Polizei am Mittwochmittag darüber, dass am Vorabend ein Pkw mit zwei unbekannten Männern vor der Einrichtung hielt. Einer der Insassen stieg aus und sprach eine Gruppe von fünf Kindern der Einrichtung offenbar ausländerfeindlich an. Die diensthabende Erzieherin stellte den augenscheinlich alkoholisierten Mann zur Rede und verwies ihn des Grundstücks. Er stieg daraufhin in den Pkw und entfernte sich in Richtung Bad Wilsnack.

Die Erzieherin äußerte die Vermutung, dass die  ausländerfeindlichen Äußerungen im Zusammenhang mit der Anwesenheit eines Kindes mit Migrationshintergrund stehen könnten.  Entsprechend leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Bedrohung ein.

Personen aus der Kinder- und Jugendeinrichtung hielten sich dann am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr zufällig im Kreiskrankenhaus Perleberg auf und erkannten einen Patienten des Krankenhauses bei der Einlieferung als den mutmaßlichen Täter vom Vortag wieder. Die verständigten Polizeibeamten stellten daraufhin die Identität des bereits polizeibekannten 45-Jährigen fest, so dass jetzt  die Ermittlungen gegen ihn weiter geführt werden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen