B96: Falschfahrer festgestellt

von
16. September 2019, 12:47 Uhr

In den Mittagsstunden des 14.09.2019 stellten die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres Grimmen auf der Bundesstraße 96 einen 88-Jährigen in seinem Pkw VW fest, der auf der falschen Fahrbahn in Richtung A20 unterwegs war.

Gegen 13:00 Uhr gingen über den Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gleich mehrere Anrufe zu dem Falschfahrer ein. Die eingesetzten Beamten konnten den Pkw zwischen den Anschlussstellen Miltzow und A20 auf der Richtungsfahrbahn Rügen feststellen. Zu diesem Zeitpunkt herrschte reger Verkehr in Richtung Rügen. Zu einer Kollision mit dem entgegenkommenden Pkw VW kam es glücklicherweise nicht, der etwa einen Kilometer vor Erreichen der Bundesautobahn selbstständig in einer Nothaltebucht stoppte.

Während der Befragung durch die eingesetzten Beamten gab der Senior an, dass er seine Irrfahrt bereits selbst bemerkt habe. Er war offenbar seit der Anschlussstelle Tribseer Vorstadt auf der falschen Richtungsfahrbahn unterwegs. Die Polizisten beschlagnahmten den Führerschein des 88-Jährigen und verständigten die Führerscheinstelle. Zur Bergung des VW wurde ein Abschleppunternehmen angefordert, welches den Pkw zusammen mit dem Rentner und seiner 82-jährigen Beifahrerin zurück nach Stralsund brachte.

Während der polizeilichen Maßnahmen auf der B96 erfolgte die Sperrung der Richtungsfahrbahn Rügen ab der Anschlussstelle Stralsund der A20. Darüber hinaus wurde die Bevölkerung über eine Verkehrsfunkmeldung über den Falschfahrer gewarnt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Der 88-Jährige muss sich nun wegen des Verdachtes der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen