zur Navigation springen

B105: Vier Verletzte nach missglücktem Fahrstreifenwechsel

vom

svz.de von
erstellt am 27.Apr.2016 | 21:15 Uhr

Am 27.04.2016 um 16:50 Uhr ereignete sich auf der B 105 ein folgenschwerer Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Linienbus der RSAG. Ein PKW-Fahrer aus dem Landkreis Rostock übersah beim Fahrstreifenwechsel einen BUS der RSAG. Der Fahrer des Busses konnte trotz eingeleiteter und reaktionsschneller Bremsung einen Verkehrsunfall nicht mehr verhindern. Durch das abrupte Abbremsen des Busses wurden mehrere Fahrgäste durch diesen geschleudert.

In Folge mussten vier leichtverletzte Personen durch eingesetzte Rettungskräfte medizinisch versorgt werden. Drei Insassen kamen vorsorglich in das Universitätsklinikum Rostock.

Unter den Leichtverletzten befand sich auch ein 10-jähriges Mädchen, welches zur weiteren Untersuchung (Kopf- und Knieverletzungen) in die Kinderklinik verbracht wurde. Durch den Verkehrsunfall entstanden am PKW und Linienbus ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Bis zur Beendigung der medizinischen und polizeilichen Maßnahmen blieb die B105 in Höhe eines dort ansässigen schwedischen Einrichtungshauses zeitweise komplett gesperrt.

Es kam vom Schutower Kreuz aus kommend in Richtung Sievershagen zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen