zur Navigation springen

Sternberg : Autofahrer mit Drogen ertappt - Diebesgut entdeckt

vom

Die Polizei in Sternberg landete bei einer Verkehrskontrolle einen Volltreffer

svz.de von
erstellt am 30.Mai.2016 | 07:42 Uhr

Am Sonntag führten Beamte des Polizeireviers Sternberg im Stadtgebiet Verkehrskontrollen durch. Am Nachmittag wurde ein 29-jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Skoda durch die Beamten kontrolliert. Bereits während der Kontrolle konnten deutliche Auffälligkeiten bei der Person festgestellt werden, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hinwiesen. Ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte diesen Anfangsverdacht gegen den tatverdächtigen Fahrer. Bei ihm wurde zur Beweissicherung eine Blutprobe entnommen.

Da es bei diesem Täter hinreichende Anhaltspunkte für den Besitz von Betäubungsmitteln gab, konnte durch den zuständigen Richter des Amtsgerichtes Schwerin ein Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung erwirkt werden. Bei dieser kam ebenfalls ein Rauschgiftspürhund zum Einsatz. Durch die Beamten konnten sowohl Betäubungsmittel als auch entsprechendes Equipment beschlagnahmt werden.

Im Verlauf der unaufschiebbaren polizeilichen Maßnahme erhielt die betroffene Person Besuch von zwei Bekannten. Da diese ebenfalls im Verdacht standen, Betäubungsmittel zu besitzen, durchsuchten die Polizisten die mitgeführten Sachen der Männer. Auch diese Durchsuchungen waren Volltreffer. Es konnten ebenfalls diverse Betäubungsmittel und Gerätschaften beschlagnahmt werden. Im Zuge dessen wurde die Wohnung eines zweiten Beschuldigten durchsucht. Auch in dieser konnten wiederum diverse Beweismittel aufgefunden werden.

Als wäre es nicht genug, wurden die Beamten im Verlauf der Maßnahmen auf zwei Fährräder aufmerksam, welche durch Diebstähle erlangt wurden.

 Die Beschuldigten müssen sich nun wegen Diebstahl und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Straßenverkehrsgesetz verantworten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen