Video: Horrorunfall Anklam : Auto rammt Harleys - Ein Toter, zwei Schwerverletzte

IMG_0684.JPG
5 von 5

Heute Mittag ereignete sich auf der Ortsumgehung Anklam ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei kamen nach Polizeiangaben eine Person ums Leben, ein weiterer Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen.

von
20. Mai 2016, 16:39 Uhr

Heute kam es gegen 12:55 Uhr auf Ortsumgehung von Anklam zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr eine 73-jährige Fahrerin eines Pkw Honda auf die Ortsumgehung in Richtung Insel Usedom auf und geriet danach aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort befanden sich drei Motorradfahrer mit ihren Harley-Davidson Maschinen.

Nacheinander wurden sie frontal bis seitlich vom Pkw getroffen. Dabei wurde ein 56-jähriger Motorradfahrer getötet, ein weiterer Mann aus der Gruppe (54) schwer verletzt. Die 73-jährige Autofahrerin sei  bei Anklam auf der Bundesstraße 109 aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten, sagte ein Polizeisprecher. Ein weiterer 54-jähriger Fahrer wurde wegen schwerer Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in das Greifswalder
Klinikum geflogen.

Der dritte Biker hatte Glück und blieb unverletzt. Die 73-Jährige erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Straße war mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Fahrerin des Pkw erlitt einen Schock und wurde in das Krankenhaus nach Anklam gebracht. Die Männer befanden sich auf Urlaubstour und wollten gerade von Rügen kommend nach Berlin.

Angaben zu den Sachschäden liegen noch nicht vor. Die Ortsumgehung sollte die Unfallstelle bis mindestens 16:00 Uhr voll gesperrt bleiben.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen