Unglück in Wismar : Arbeiter von Radlader erfasst und lebensgefährlich verletzt

44-Jähriger gerät in einer Holzfirma in Wismar unter eine etwa 30 Tonnen schwere Maschine und wird mitgeschliffen.

svz.de von
14. Mai 2017, 08:55 Uhr

Ein tragischer Arbeistunfall ereignete sich in der Spät/Nachtschicht auf dem Gelände eines Holzverarbeitungsuntzernehmens in Wismar. Nach Angaben der Polizei zog sich ein 44-jähriger Mann dabei lebensbedrohliche Verletzungen zu.

Der Unfall ereignete sich am Sonnabend gegen 22.45 Uhr. Der Arbeiter aus Wismar war fußläufig auf dem Werksgelände unterwegs, als er von einem zirka  30 Tonnen schweren Radlader erfasst wurde.

Der 39-jährige Fahrer des Radladers war gerade dabei Brennmaterial zu transportieren, um damit eine Werksanlage zu befüllen. „Nach ersten Erkenntnissen bemerkte er den Unfall zunächst nicht, so dass der Geschädigte einige Meter mitgeschleift wurde“, so die Polizei. Der Mann erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen an beiden Beinen. Weitere Mitarbeiter, die durch die Hilferufe des verletzten Mannes auf den Unfall aufmerksam wurden, leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste-Hilfe. „Anschließend wurde der Geschädigte mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verbracht. Der Fahrer des Radladers erlitt einen Schock und musste ebenfalls ins Krankenhaus verbracht werden“, so die Polizei weiter.

Zur Aufklärung des Unfallherganges hat die Kriminalpolizei  die Ermittlungen aufgenommen. Darüber hinaus kommt ein Sachverständiger der Dekra  zum Einsatz. vobo

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen