zur Navigation springen

Anklam: Mann schreit rechte Parolen auf dem Bahnhof

vom

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2017 | 09:55 Uhr

Am 12.01.2017, gegen 18:10 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass sich auf dem Bahnhof in Anklam zwei Personen befinden, welche dort laut rechte Parolen rufen und die dort anwesenden Besucher des Bahnhofes beleidigen. Hierbei soll es sich um einen Mann und eine Frau handeln. Beim Eintreffen am Einsatzort bestätigte sich der Sachverhalt. Es wurden ein 37-jähriger Mann aus Ueckermünde und eine 34-jährige Frau aus Anklam angetroffen. Nach Aussagen von Zeugen soll der Mann mehrmals laut "Sieg Heil" gerufen haben und eine unbekannte Besucherin des Bahnhofes mit "Judenschwein"

beleidigt haben. Bei beiden Personen wurde die Identität festgestellt und sie wurden Fahndungsmäßig überprüft. Hierbei wurde festgestellt, dass beide bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind aber noch nicht wegen politisch motivierter Straftaten. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei der Frau einen Wert von 2,87 Promille und bei dem Mann einen Wert von 2,72 Promille. Gegen beide Personen wurde Anzeige wegen des Verwendens von Symbolen verfassungswidriger Organisationen und sie wurden des Platzes verwiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen