zur Navigation springen

Altentreptow: Unfall auf der A20 mit einer schwerverletzten Person

vom

LKW und PKW kollidierten und verursachten 10.000 Euro Schaden

svz.de von
erstellt am 14.Sep.2017 | 08:59 Uhr

Am Mitwoch gegen 14:45 Uhr kam es auf der A20, zwischen den Anschlussstellen Pasewalk-Nord und Pasewalk-Süd, zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Aufgrund einer Baustelle ist die Geschwindigkeit am Unfallort auf 60 km/h herabgesetzt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen fuhr ein aus Litauen stammender 52-jähriger Fahrer eines LKW Scania auf einen vor ihm in Richtung Stettin fahrenden PKW Audi aus Berlin auf. Dadurch wurde der PKW in die Mittelschutzplanke geschleudert. Die 22-jährige Fahrzeugführerin des PKW wurde dabei schwer verletzt und durch Rettungskräfte in das Klinikum Pasewalk eingeliefert. Um die zwei im PKW befindlichen Hunde, die ebenfalls verletzt wurden, kümmerte sich ein Unfallzeuge.

Dieser transportierte die Hunde in eine Pasewalker Tierpension, um sie dort von einem Tierarzt versorgen zu lassen. Der PKW musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei aus Pasewalk hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache und wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

 

   Im Auftrag Steffen Mai Kriminalhauptkommissar Sachbearbeiter Einsatzleitstelle (V) Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen