A24: LKW- Fahrer nach Karambolage mit Schutzplanke geflüchtet

Beim Zusammenstoß ist ersten Schätzungen der Polizei zufolge ein Schaden von 12 000 Euro entstanden.

svz.de von
24. November 2014, 13:19 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis hat die Polizei am frühen Montagmorgen einen Lkw-Fahrer nach einer Unfallflucht auf der A24 stellen können.

Der alkoholisierte Fahrer war nahe der Anschlussstelle Parchim mit dem Llw von der Straße abgekommen und gegen eine Schutzplanke geprallt. Dabei wurde die Beplankung auf einer Länge von rund 50 Metern beschädigt. Anstatt die Polizei zu rufen, fuhr der 57-jährige Mann mit dem Laster davon. Ein besorgter Autofahrer informierte die Polizei, die den mutmaßlichen Unfallfahrer wenig später auf der A 24 bei Zarrentin feststellte. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Lkw bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt worden war.

Der Fahrer selbst wies einen Atemalkoholwert von knapp einem Promille auf. Gegen den 57-Jährigen, dem der Führerschein beschlagnahmt und Blut entnommen wurde, wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Bei dem Zusammenstoß ist ersten Schätzungen der Polizei zufolge ein Gesamtschaden von fast 12 000 Euro entstanden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen