zur Navigation springen

A20: Polizei stellt Täter auf frischer Tat nach Pkw-Diebstahl

vom

svz.de von
erstellt am 17.Okt.2017 | 14:42 Uhr

Am Montagnachmittag ereignete sich auf der Autobahn 20, Richtungsfahrbahn Stettin, ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw im Bereich der Trebeltalbrücke, bei dem drei Insassen leichtverletzt wurden. Zudem stellte sich bei der Verkehrsunfallaufnahme heraus, dass der vermeintliche Unfallverursacher seinen Pkw Mazda vorab gestohlen hatte.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr, gegen 14:15 Uhr, ein 54-jähriger Fahrer eines Pkw BMW die A 20 in Richtung Stettin. Dahinter fuhr ein 54-jähriger Mazda-Fahrer. Im Bereich der Baustelle der Trebeltalbrücke fuhr der Fahrer des Mazdas offenbar aus gesundheitlichen Gründen auf den vor ihm fahrenden BMW auf. Durch den Zusammenstoß wurden die beiden Insassen des BMW sowie der 54-jährige Fahrer des Mazdas leichtverletzt. Der an den beiden Pkw entstandene Sachschaden wird derzeit auf zirka 4.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Während der Verkehrsunfallaufnahme durch die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Grimmen stellte sich heraus, dass der Mazda zuvor in Hamburg gestohlen wurde. Die an dem Mazda angebrachten Kennzeichen standen ebenfalls in Fahndung und gehörten nicht zu diesem Fahrzeug. Der 54-jährige Mazda-Fahrer, der derzeit ohne festen Wohnsitz ist, wurde vorläufig festgenommen. Er wird heute noch dem Haftrichter vorgeführt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen