A20 bei Neubrandenburg: Vier Verletzte bei Auffahrunfall

von
29. April 2019, 07:20 Uhr

Am Sonntagnachmittag kam es auf der A20 zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg-Nord und Neubrandenburg -Ost zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei befuhr die 42-jährige Fahrerin eines PKW Skoda Octavia die BAB 20 aus Richtung Lübeck kommend in Richtung Stettin. Auf Grund von Unaufmerksamkeit und zu hoher Geschwindigkeit fuhr sie auf den vor ihr fahrenden PKW Mercedes eines 59-jährigen Fahrzeugführers auf. Dieser wurde dadurch nach rechts von der Fahrbahn geschleudert, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Dabei wurden der 59- jährige Fahrer und die 54-jährige Mitfahrerin leicht verletzt. Auch die Unfallverursacherin wurde hierbei leicht Verletzt. Ihr neunjähriger Sohn jedoch wurde schwer verletzt. Die verletzten Personen wurden in die Kliniken nach Greifswald und Neubrandenburg gebracht. Diese konnten alle bis auf den 9-jährigen Sohn wieder verlassen. Dieser wurde stationär aufgenommen.  Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.500 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die BAB 20 in Fahrtrichtung Stettin für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen