A20 bei Altentreptow: Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einer verletzten Person

von
25. Dezember 2017, 17:28 Uhr

Am 25.12.2017 gegen 13:40 Uhr ereignete sich auf der A 20 zwischen den Anschlussstellen Pasewalk/Süd und Pasewalk/Nord in Fahrtrichtung Lübeck ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten PKW. Der 47- jährige Fahrzeugführer überholte mit seinem PKW Ford einen vor ihm fahrenden PKW. Beim Wiedereinordnen verlor er aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen PKW und fuhr in der weiteren Folge auf den Absenker der rechtsseitigen Schutzplanke und auf dieser ca. 90 Meter weiter, bis er auf einer Betonfläche unter der Autobahnbrücke zum Stehen kam. Am PKW Ford entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der PKW-Fahrer wurde mit einem RTW zum Krankenhaus Pasewalk verbracht und nach ambulanter Behandlung entlassen. An gleicher VU-Stelle kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Ein Fahrzeug bremste, ein nachfolgender PKW fuhr auf.

Insgesamt entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 30.000,00 Euro. Im Einsatz waren zwei Funkstreifenkraftwagen des AVPR Altentreptow und des Polizeireviers Pasewalk sowie die Autobahnmeisterei Gramzow. Während der VU-Aufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die A20 für ca. zweieinhalb Stunden halbseitig gesperrt. Derzeit ist die Geschwindigkeit auf 100 km/h im Bereich der beschädigten Schutzplanke gesenkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen