Verkehrsunfälle mit Verletzten

von
06. Juli 2020, 16:43 Uhr

Am vergangenen Freitagmorgen, dem 03. Juli, wurde ein 71-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Gadebusch schwer verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr der Mann die Jarmdorfer Straße. Als ihn ein Mercedes überholte, zog der Radler plötzlich nach links, kollidierte mit dem Pkw und stürzte. Dabei zog sich der 71-Jährige, der keinen Fahrradhelm trug, eine Kopfverletzung zu. Er wurde mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden betrug 1.000 EUR.

Wenige Stunden später (10:55 Uhr ) ereignete sich ein Verkehrsunfall in Grevesmühlen, bei dem sich eine 77-jährige Autofahrerin leicht verletzte. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr die Frau die L03 in Richtung Upahl, gefolgt von einem 19-jährigen Hyundai-Fahrer. Als die Seniorin ihre Geschwindigkeit reduzierte, um rechts in den Degtower Weg abzubiegen, erkannte der 19-Jährige dieses offenbar zu spät und fuhr auf. Die Autofahrerin wurde mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 EUR geschätzt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen