Stralsund: Schwerer Raub endet mit Festnahme von vier Tatverdächtigen

von
26. Oktober 2020, 07:02 Uhr

Am späten Sonntagnachmittag wurde ein 21-jähriger deutscher Mitarbeiter eines Lieferservices durch zunächst unbekannte Tatverdächtige bei der Auslieferung von bestellten Pizzen in Stralsund angesprochen. Kurz darauf griffen die Personen den Lieferanten an und zwangen ihn unter Vorhalt eines Messer zur Herausgabe seiner Tageseinnahmen. Im Anschluss flüchteten die Tatverdächtigen vom Tatort und der Geschädigte konnte die Polizei verständigen. Durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund, intensive Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes Stralsund und mit Unterstützung eines Fährtenhundes des Landesbereitschaftspolizeiamtes Mecklenburg-Vorpommern konnten im Verlauf der nächsten Stunden insgesamt vier deutsche Tatverdächtige ermittelt und anschließend vorläufig festgenommen werden.

Die Beschuldigten im Alter von 16, 18, 19 und 26 Jahren müssen sich nun wegen des Verdachts des schweren Raubes in Tateinheit mit einer räuberischen Erpressung verantworten. Der Geschädigte wurde bei dem Übergriff leicht im Gesicht verletzt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen