Ribnitz-Damgarten: Fahrer lebensgefährlich verletzt

von
20. Oktober 2019, 11:45 Uhr

Am Sonnabend gegen 20:55 Uhr wurde die Polizei informiert, dass ein PKW auf der Verbindungsstraße zwischen Rostocker Wulshagen und Völkshagen, von der Fahrbahn abkam und infolgedessen frontal gegen einen Brückengeländer geprallt sei. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr der 39-jährige Fahrzeugführer eines PKW VW Golf die Verbindungsstr. aus Richtung Rostocker Wulfshagen kommend in Richtung Völkshagen.Der PKW kam aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen das dortige Brückengeländer. Durch den Aufprall wurde der Fahrer in seinem PKW eingeklemmt und musste durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bartelshagen I geborgen werden.

Der Fahrzeugführer erlitt durch den Unfall lebensbedrohliche Verletzungen. Der Mann wurde zur weiteren medizinischen Behandlung mit einem Rettungshubschrauber ins Uni-Klinikum Rostock geflogen. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von geschätzten 5000,-Euro. Der Gesamtschaden beträgt ca. 6000,-EUR.Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen