Güstrow: Hausverbot endet in körperlicher Auseinandersetzung

von
27. Februar 2020, 14:12 Uhr

Ein 26-Jähriger betrat am Mittwoch gegen 22:30 Uhr eine Lokalität in der Eisenbahnstraße Güstrow. Da er stark alkoholisiert war, sollte er wieder gehen. Das tat er nicht, so dass der Besitzer ihn zum Ausgang drängte. Eine Dritte Person beobachte, wie der Tatverdächtige ein rotes Schweizer Taschenmesser aus der Jackentasche zog und kam dem Ladenbesitzer zu Hilfe. Sie brachten ihn zu Boden und informierten die Polizei. Der 26-Jährige hatte einen Atemalkohol von 1,75 Promille und musste wegen der erlittenen Verletzungen durch einen Arzt behandelt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Nötigung und Hausfriedensbruch. Der Tatverdächtige sagte aus, dass er das Messers nicht gegen die beiden richten wollte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen